Schlagwort: Projekt (Seite 1 von 11)

Tagesablauf – Alltag

Jetzt sind die Ferien schon seit 2 Wochen vorbei. Zeit für mich unseren Alltag vorzustellen. (Beitragsbild: Kinder kurz bevor wir in die Schule gehen) Um 6.00 Uhr geht es los Für Philip und mich bedeutet Alltag, dass wir meistens um 6.00 Uhr aufstehen. Wir dürfen also von allen Volontären den neuen Tag mit als Erste […]

Weiterlesen

Offenes Ohr, Assistentin, große Schwester, Spielpartnerin, Mama, Helferin..

Liebe Blog-Leser, Das sind Rollen, die ich meinem Gefühl nach im Moment mit meiner Aufgabe als Don Bosco Volunteer erfülle. Ich bin nun in meiner dritten Arbeitswoche. Dass ich schon fast vier Wochen hier bin, ist mir eigentlich erst so richtig an meiner sich leerenden Malariaprophylaxepackung aufgefallen. Die Zeit vergeht im Moment wirklich sehr schnell. […]

Weiterlesen

Wie sieht es im Projekt aus?

Ich bin jetzt schon seit 3 Wochen hier und möchte Euch heute mal ein bisschen zeigen, wo ich eigentlich wohne und wie das Projekt ausschaut. Ich beschreibe hier bewusst nur die „Lokalität“. Was ich hier mache, möchte ich Euch in einem anderen Blog beschreiben. Zimmer und Essensraum Jeder Tag beginnt natürlich in unserem Zimmer. Philip […]

Weiterlesen

Projekt

„Non á la violence sexuelle contre les filles et les femmes!“ -„Nein zu (sexueller) Gewalt an Frauen und Mädchen“. Das ist das Motto der Einrichtung, dass für alle Projekte der Don Bosco Schwestern gilt. Die von den Schwestern dazu aufgebauten Pojekte werde ich auf dieser Seite erklären:   Dirket auf dem Gelände der Schwestern ist […]

Weiterlesen

Ankunft 2.0

Ankunft 2.0 Als wir in Coimbatore gelandet sind, ist erst einmal aufgefallen, dass der Flughafen total ruhig ist und es keine Lautsprecherdurchsagen gibt. Es ist ein „Silent Airport“. Fr. Ryan, der Projektdirektor, wusste aber auch nicht, warum. Der leise Flughafen stand dann im krassen Gegensatz zum Coimbatorischen Großstadtlärm. Überall hört man Hupen, immer sind Autos […]

Weiterlesen

Seite 1 von 11

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén