Schlagwort: Don Bosco (Seite 1 von 19)

100 Tage

8640000 Sekunden, 144000 Minuten, 2400 Stunden, 100 Tage, 14 Wochen, 3 Monate und mehr als ein Viertel meines Volontärjahres sind mittlerweile rum: ein Anlass für einen Rück- und Ausblick. In der Politik gilt der Brauch, nach 100 Tagen zurückzublicken auf das bisher Erreichte, die Veränderungen. Ich bin hier, um mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, […]

Weiterlesen

Umuganda, Kibeho, und ein Alltag, der immer vertrauter wird

„Du bist bist Ruanderin!“, höre ich in letzter Zeit oft, und die Kinder zeigen auf mein Gesicht oder meinen Arm. Vielen ist aufgefallen, dass meine Haut durch die Sonne ein wenig dunkler geworden ist, als sie im September noch war. „Aber hier bist du Deutsche“, damit ist dann meistens die Innenseite meines Arms gemeint. Mit […]

Weiterlesen

Indien intensiv

In den Tag hineinleben und sich überraschen lassen, was auf dich zukommt. Das ist im Grunde meine Einstellung der letzten Zeit, doch die letzten Tage haben wirkliche Überraschungen für mich bereitgehalten, von denen ich euch heute berichten möchte.  Dieses Mal hast du die Wahl. Worüber willst du lesen? Über einen indischen Festtag und wie man […]

Weiterlesen

Vom Busfahren, Pfeifen und Händeschütteln

Muraho! In diesem Blogeintrag beschreibe ich euch ein paar Dinge, die mich in den ersten Wochen hier erstaunt, begeistert oder zum Lachen gebracht haben: das, was die Zeit hier so aufregend macht, und was mein Leben hier von dem Leben in Deutschland unterscheidet, kleine Besonderheiten in Verhalten, Sprache usw. Gleich vorweg möchte ich aber klarstellen, […]

Weiterlesen

Mein „Place to be“

Da mein späterer Alltag in seiner ganzen Form von 6:00 in der Früh bis 21:00 am Abend erst langsam Fahrt auf nimmt, möchte ich dir heute zeigen, wo ich nun schon seit einem ganzen Monat (wo sind diese ganzen Tage geblieben???) herumspaziere. Indien Indien ist Wirtschaftswachstum – oder doch Wellblech? Indien ist die größte Demokratie […]

Weiterlesen

Seite 1 von 19

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén