Autor: Gregor Kirchner (Seite 1 von 5)

Bruder muss los

Hey Leute, ich hätte nie im Leben gedacht, dass ich mich mit diesen Zeilen an euch wenden würde, aber mir wurde leider vor ein paar Tagen mitgeteilt, dass ich meinen Auslandsfreiwilligendienst aufgrund der aktuellen Corona-Krise abbrechen und nach Deutschland zurückkehren muss. Es ist unfassbar traurig und schade, dass ich mich auf diese Art und Weise […]

Weiterlesen

Zesco schiebt Filme

Leute, wenn unser Stromlieferant es in den Titel meines neuen Blogeintrags schafft, muss man sich auch mal Gedanken machen, wie langweilig so ein Leben als Volo eigentlich ist. Ist natürlich nur Spaß, denn mir ist einfach kein guter Titel eingefallen, also dachte ich, ich schreibe einfach in den Titel, was mich aktuell am meisten beschäftigt… […]

Weiterlesen

Kölle Alaaf ihr Jecken

Ich heiße euch ganz herzlich willkommen zu meinem nächsten Blogeintrag. Ich hoffe ihr habt alle Karneval einigermaßen überlebt, seid nicht zu oft abgeschmiert und jetzt wieder in der Realität des harten Alltags angekommen. Ich will euch gleich zu Beginn schonmal sagen, was ich meinen Lehrern in meiner mündlichen Abi-Prüfung auch zu Beginn gesagt habe: Ich […]

Weiterlesen

Cassi allein im Bus

Vor exakt zwei Wochen machten sich Katha, Cassi und ich auf den Weg zu unserem Zwischenseminar. Das war ein wenig seltsam, da das Zwischenseminar, das den Freiwilligendienst ungefähr zur Hälfte markiert, auf einmal schon so schnell gekommen war. Ich sollte jetzt angeblich schon fünf Monate aus Deutschland weg sein, das konnte und kann ich immer […]

Weiterlesen

Disruptive Veränderung

Da aktuell der, zum Berichten vergleichsweise langweilige Alltag im schönen Mansa dominiert und ich dann doch nicht so kreativ bin aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen, habe ich beschlossen euch nicht mehr wöchentlich mit Inhalt zu füttern. Zumindest auf unbestimmte Zeit. Wenn es allerdings etwas berichtenswertes gibt, könnt ihr euch sicher sein, dass ihr […]

Weiterlesen

Seite 1 von 5

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén