Autor: Maria Mühlhans (Seite 1 von 2)

Es kommt so, wie es kommt

So lautet normalerweise mein Motto, wenn mir Dinge passieren, die mir nicht in den Kram passen – die man früher oder später aber doch akzeptieren muss. Vor einer Woche haben wir erfahren, dass wir aufgrund des Coronavirus aus Indien ausreisen müssen. Dabei ist es mir schwerer denn je gefallen, meinem Motto treuzubleiben und die Tatsache […]

Weiterlesen

Abschied und Neuanfang

Jedes Ende ist ein neuer Anfang. Diesen Spruch kennt jeder. Aber wenn es dann tatsächlich zum Abschied oder zum Loslassen von bestimmten Menschen oder Tatsachen kommt, ist das Ganze nicht so einfach wie gedacht. Dieser Monat hatte für mich viel damit zu tun, wie ich mit Fakten umgehe, die ich nicht ändern kann, sowie der […]

Weiterlesen

Es geht weiter

Ein weiterer Monat ist vergangen und mal wieder ist eine Menge passiert: Vom ewigen Abspachteln der Löcher im Shelter bis zu neuen Kindern in unserem Projekt und unserem Vortrag bei einer Orphan Rights Convention in Hyderabad. Aber fangen wir erst einmal von Vorne an. Renovierung im Shelter Volontäre Don Boscos haben sich die Zeit genommen, […]

Weiterlesen

Akka!

Dieses Wort höre ich täglich so oft, dass ich es nicht mehr zählen könnte: „Maria Akkaaaa!“, rufen die Kinder schon aus der Ferne, wenn sie morgens von ihren Hütten auf mich zugelaufen kommen. Man horcht schon automatisch auf, wenn man jemanden „Akka“ rufen hört: Hat jemand noch keinen Stift, keine Schreibtafel oder Kreide? Möchte doch […]

Weiterlesen

Und in welchem Projekt arbeitest du?

„Pathma…Pamava…“ hatte ich die letzte Zeit grübelnd von mir gegeben, als mir diese Frage gestellt wurde. „Padmavathi Ghat?“, kam es dann meistens schmunzelnd zurück. „Ah, yes!“ Nach einem Monat im Projekt sieht es anders aus: Den Namen habe ich mir mittlerweile merken können und auch die Arbeit macht mir eine Menge Spaß! Aber fangen wir […]

Weiterlesen

Seite 1 von 2

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén