Henriette in Benin

Komm mit mir ins Abenteuerland

Kategorie: Allgemein (Seite 1 von 2)

Das Espace Eveille in La Dji

Die Schwestern haben in Cotonou vier Vorschulen, eine davon befindet sich in La Dji, eine weitere meiner Arbeitsstellen. Eine kleine Holzhütte auf Stelzen mit zwei Klassenräumen, ohne Strom und ohne Wasser, ist der tägliche Arbeitsplatz von Fofo Jean-Paul und Tata Carmen. Fofo betreut 36 Kinder im Alter von drei bis vier Jahren, Tata Carmen und […]

Weiterlesen

Hauptpostamt in Cotonou

Pakete oder Briefe zu erwarten, ist immer ein kleiner Krimi. Kommt das Paket überhaupt an? In welchem Zustand? Darf überhaupt alles geschickt werden? Geht alles durch den Zoll? Nehmen die Postbeamten heimlich was raus? Meine Eltern schickten Mitte Oktober ein Paket los. Wir hatten es schon verloren geglaubt, als dann doch Anfang Dezember ein Brief […]

Weiterlesen

Ein Fass voller Emotionen

Die Baraque SOS auf dem Markt Dantokpa 2001 gründeten die Schwestern Don Boscos die Baracke auf dem größten Markt Westafrikas. Es handelt sich um ihr erstes Projekt in Benin. Wenn ich an die Baracke denke, denke ich zunächst einmal an eine zweimal 15 Quadratmeter große Containerfläche, die vor Energie, Spannung, Frust und Freude kurz vor […]

Weiterlesen

Meine täglichen Wege durch Cotonou

Das Leben in Cotonou findet zum Großteil auf der Straße statt. Auf meine tägliche Strecke zu der Vorschule in La Dji möchte ich euch heute gerne mitnehmen. Es ist 7:30 Uhr. Noch in der angenehm kühlen Morgenluft setze  ich mich mit Schwester Cristina und Lea ins Auto und fahre Richtung Maison de l’Espérance. Bevor es […]

Weiterlesen

Zurück in Deutschland – fünf Monate zu früh

Tja, mir fehlen ehrlich gesagt die Worte, aber ich will meine Leserinnen und Leser nicht in Unwissenheit lassen. Auf Grund der schnellen Verbreitung der Corona-Pandemie hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beschlossen, alle Freiwilligen so schnell wie möglich nach Deutschland zurück zu holen. Die Nachricht erreichte mich am Montagabend, als ich mit […]

Weiterlesen

Chiffon Chiffon, 100 Franc 100 Franc

In den letzten Wochen hat sich hier einiges in dem Alltag von Lea und mir geändert. Lea hat nun meinen Platz im Maison de l’Espérance eingenommen. Mich kann man jetzt vormittags im Espace Eveille, einer Vorschule in dem Quartier La Dji, und nachmittags in der Baraque SOS finden. Die zwei neuen Projekte werde ich so […]

Weiterlesen

Eine rote Birne für ganz Cotonou

Irgendetwas hatte mich die letzten Tage geritten, sodass ich entschlossen habe, mich und meine Freundin Clèmentine beim Cross-Country DON BOSCO einzuschreiben. Ein acht Kilometer langer DON BOSCO Lauf durch Cotonou. Für 500 Franc (ca. 76 Cent) habe ich mich zwei Tage vorher angemeldet. Einige Tatas hatten mich schon angesprochen, ob ich denn nicht mitlaufe, sie […]

Weiterlesen

Ein Tag, den ich mit euch teilen will

Ich liege schlafend in einem Bett umhüllt von einem Moskitonetz. Noch sind meine Sinne nicht ganz beisammen, aber langsam drängt sich das Zirpen der Grillen in meinen Kopf und irgendwann reist mich das krähen des Hahns aus meinem Schlaf. Ich gehe ins Bad spritze mit mir aus einem Wasser ins Gesicht und öffne die Tür. […]

Weiterlesen

Unser blauer Planet

Das Thema Umwelt lässt mich auch in Afrika nicht los. In Deutschland habe ich mich für die Fridays-for-Future Bewegung eingesetzt und dann meine Schulkarriere mit einem Klima- und Umwelt Projekt beendet. Umwelt in Cotonou Hier hat sich meine ganze Sicht nochmal verschärft. Seit dem ersten Tag schockiert mich das Straßenbild jedes Mal aufs Neue. Überall […]

Weiterlesen

Le 5 décembre – le jour international des volontaires

Heute habe ich zum internationalen Tag der Volontäre das Mot du jour im Maison de l’Espérance gehalten. Ich möchte es hier mit euch teilen und auch gleich die Chance geben euer Französisch aufzufrischen 😉 Aujourd’hui est le jour international des volontaires et c’est la raison pour laquelle Sœur Cristina m’a demandé de faire le mot […]

Weiterlesen

Seite 1 von 2

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén