Ein jeder Dienstag ist f├╝r mich und meine f├╝nf Cellosch├╝ler etwas ganz Besondereres. Wir finden neben dem sonst allzu hektischen Schulalltag am einmal in der Woche stattfindenden „Tag der ├ästhetik“ die Zeit, um zu proben, uns zu beraten und Neues auszuprobieren. Kaum sind die Instrumente ausgepackt, schlendern auch schon die Violinisten gut gelaunt in den kleinen, stickigen Probenraum herein und wedeln mit neuen Partituren, die sie gerne spielen w├╝rden. Und so kommt es, dass das Reportoire unseres kleinen Ensembles mittlerweile von Beethoven ├╝ber Filmmusik reicht und auch vor schwierig erscheindenden kolumbianischen Rhythmen und argentinischen Tangos nicht Halt macht. Einen dieser Sch├╝ler m├Âchte ich nun besonders hervorheben. Alejandro ist 15 Jahre alt und erh├Ąlt seit letztem September Cellounterricht im st├Ądtischen Konservatorium.

Weiterlesen