Noura in Sambia

Mein Jahr in Lusaka, City of Hope

Menü Schließen

Ankunft – Aufnahme in die Familie

Oder eher gesagt willkommen in der Welt der Spinnen und Kakerlaken…

Am Abend unserer Ankunft wurden meine Mitvolontärin Hannah Reidick und ich direkt von den Mädels aus dem GART (Girls At Risk Trust) in die Arme genommen und begrüßt. Zu dem Zeitpunkt war in der ganzen CoH (City of Hope) Stromausfall, weswegen wir unseren Wohnort das erste Mal im Kerzenlicht betrachten durften. Ein bisschen Romantik kann ja nie schaden…

Sobald die Lichter, oder eigentlich nur das eine Licht nach ein paar Stunden endlich an ging, sahen wir  die riesige Spinne im Bad und zwei daumengroße Kakerlaken über den Boden huschen. War das ein Theater… Hannah auf einem Stuhl, ich auf einem anderen, kreischend mit einer Schüssel in der Hand um die Kakerlake einzufangen. Natürlich scheiterten wir bei unserer Kakerlaken-Jagd und kauften uns direkt am nächsten Tag ein tödliches Insektenspray, welches auch schon nach vier Tagen leer war.

Die ersten Tage auf dem Gelände verliefen recht gut. Wir wurden überall herzlich aufgenommen. Sonntags in der Messe wurden wir sogar aufgerufen und vor hunderten von Sambiern in der Gemeinde willkommen geheißen. Nach dem großen Mittagessen mit allen Mädels und Schwestern – welches jeden Sonntag stattfindet – wurden alle Volontäre (Hannah, ich und noch zwei Polen) nochmal vorgestellt und wir durften uns ein wundervolles Willkommenslied anhören. Anschließend bekamen wir was Süßes zu essen und afrikanischen Stoff, den man als Rock um die Hüfte wickelt geschenkt. Diesen „Rock“ trägt man wann man möchte, ob zur Kirche oder wenn man mal traurig ist, und nennt sich „Chitenge“. Mir wurde schnell klar, dass wir nun in die Familie der CoH aufgenommen wurden.

Wir mit unseren Chitenge

Mein erster Eindruck der Mädels ist, dass sie sehr offen uns gegenüber sind und auch sehr hilfsbereit untereinander handeln, was ich sehr bewundernswert finde. Hier wird keiner ausgeschlossen! Man kann außerdem unheimlich viel Spaß mit ihnen haben und einem wird nie langweilig! Nun bin ich gespannt auf meine weitere Zeit hier in der CoH und werde sie voller Vorfreude begegnen.

© 2018 Noura in Sambia. Alle Rechte vorbehalten.

Thema von Anders Norén.