KOSOWO SONST? - mein Freiwilligendienst im Kosovo

"Wohin du auch gehst, geh’ mit deinem Herzen." – Konfuzius

Was mache ich hier eigentlich? Meine Aufgaben in der Einrichtung

Dass ich hier in einer Schule arbeite, habe ich ja schon erzählt. Aber wo genau helfe ich hier eigentlich mit? Das lässt sich nicht in einem Satz zusammenfassen, weil meine Aufgaben hier sehr vielseitig sind.
Zum Einen helfe ich in dem Kiosk hier mit. In den drei Pausen werden hier Getränke und Snacks an die Schüler verkauft. Dazu gehören das Einräumen der Waren, aber auch das Verkaufen an sich, das im Moment noch eine ziemliche Herausforderung ist, weil man zuerst einmal verstehen muss, was die Schüler (größtenteils auf Albanisch) bestellen, dann muss man die richtigen Sachen zusammensuchen, die einzelnen Preise zusammenrechnen und dann noch das richtige Wechselgeld zurückgeben. Und das alles am besten schnell, weil der Andrang auf Bounty, Pop Kek & Co sehr hoch ist! Ich bin aber zuversichtlich, dass es mit der Zeit bestimmt leichter wird, sobald man die einzelnen Produkte und ihre Preise kennt.

Im Kiosk werden alle Waren gelagert, die an die Schüler verkauft werden.

Hannah und ich arbeiten zusammen mit Jezuela, die hier schon seit einigen Jahren in der Schule unter anderem auch als Animatorin mithilft. Wir verkaufen auch Stifte oder andere Sachen an die Schüler oder kümmern uns, falls jemand verletzt ist oder Hilfe braucht.

Unser „Büro“, wo in freien Minuten auch immer fleißig Albanisch gelernt wird 😉


Außerdem helfen wir ab dieser Woche bei der Aufsicht für die Lernzeiten der 6. und 7. Klassen mit. Das sind 1h und 45 Minuten, in denen die Schüler ihre Hausaufgaben machen und auch von uns Hilfe bekommen können.

Eines der Klassenzimmer hier

Zur Schule hier gehört gleichzeitig auch noch ein Oratorium, wo nachmittags auch Kinder und Jugendliche kommen können, die nicht hier auf die Schule gehen. Denn zum Gelände hier gehören auch ein Volleyball-, ein Basketball- und ein Fußballfeld; außerdem eine Wiese mit viel Platz, wo jeden Sommer auch die Sommerspiele stattfinden, von denen uns schon viel erzählt wurde und wo wir auch mithelfen werden.

Volleyball ist hier vor allem für die jüngeren Mädchen eine der Lieblingsbeschäftigungen

Und ansonsten helfen wir, wo Hilfe benötigt wird. Das kann von Schulbüchern sortieren bis Schmetterlinge basteln reichen, um das Klassenzimmer der 6.Klasse zu verschönern. Ich denke, dass sich meine Aufgaben hier mit dem Jahr auch ändern werden, was ich persönlich aber auch sehr interessant und spannend finde, weil es so immer abwechslungsreich bleibt.

Jeden einzelnen Schmetterling haben wir selbst gebastelt und aufgehängt, damit die 6.Klässler sich am Anfang gleich in ihrem Klassenzimmer wohlfühlen
Hier werden alle Schulbücher aufbewahrt, die wir in den ersten Tagen für die Klassen abgezählt und sortiert haben

Und zum Schluss noch ein paar Bilder der Schule und dem Außenbereich:

Die Einfahrt zur Schule
Im sogenannten „Theater“ treffen sich alle Schüler vor dem ersten Unterricht. Das große Bild besteht aus Tannenzapfen und steht sogar im Guinness-Buch der Weltrekorde (worauf hier alle sehr stolz sind).
Der Blick von der Eingangstür auf den Schulhof/das Oratorium

So, das waren jetzt sehr viele Bilder, aber ich glaube das macht es anschaulicher und so könnt ihr euch hier bestimmt auch alles besser vorstellen 😉
– Eure Veronika

Vorheriger Beitrag

Es geht los…

Nächster Beitrag

Die ersten Eindrücke…

  1. Avatar

    Jezuela

    Awwwww you are cute…. im happy that i have you two here this year… i feel so blessed ❤😍🌷🤩😘

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@donboscomission.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén