Miri und Maggi in Ghana

Unsere kunterbunte Safari durch das Leben Westafrikas

Autor: Miri und Maggi

Station 9: Willkommen in meiner neuen Welt!

Jetzt ist es doch schon ein bisschen her, dass meine Eltern da waren, deswegen höchste Zeit euch zu erzählen, was alles so passiert ist. Ich glaube ich habe meine Eltern noch nie so viel jammern hören. Immer wenn sie gefragt wurden wie der Tag war, kam ein „es war heiß“. Oke, ich muss zugeben kalt […]

Weiterlesen

Station 8: Fußballverrücktes Ghana

Schon beim ankommen hier in Ghana wurde einem bewusst, dass ein Klischee für Afrika in Ghana definitiv zutrifft. Sie sind Fußball verrückt…. Das größte und bekannteste Event des Oratorys Samstag, 09.02.19, 06:00Uhr: Mein Mitvolo Berni und ich betreten das Oratorygelände und sind aber nicht die Ersten… Ein paar Jungs stehen schon aufgeregt da und warten […]

Weiterlesen

Station 7: „will you be happy or sad when you are leaving?“

Halbzeit. Zeit, sowohl über das Vergangene, als auch das bevorstehende halbe Jahr nachzudenken. Zeit, um sich klar zu machen was man bereits erreicht hat und was man gerne erreichen würde. Zeit, an bisher gesammelte Erfahrungen und zukünftige Herausforderungen zu denken. Zeit, an möglichen Problemen und deren Lösung zu arbeiten. Zeit, alte Bekanntschaften aufzufrischen, und neue […]

Weiterlesen

Station 6: Der Advent – die scheinbar „besinnliche“ Zeit

Nachdem der Dezember ziemlich voll war – Weihnachtsstress ist glaub überall auf der Welt der gleiche Stress – will ich euch diesen besonderen Monat trotzdem nicht vorenthalten. Zwischen Christmas-Party fürs Oratory organisieren, Plätzchen backen und packen für den Urlaub, hab ich mir relativ spontan sogenannte „Braids“ machen lassen. Aber jetzt der Reihe nach. Jedes Jahr […]

Weiterlesen

Station 5: Sweet home Sunyani

Was gehört alles zu einer deutschen Stadt? Ich würde mal sagen, man kann immer ein Shoppingcenter finden und generell viele Schulen, Krankenhäuser, Dönerstände, Schwimmbäder, McDonalds, Supermärkte, etc. Außerdem viele Ampeln und riesen Kreuzungen… Wenn man sich die Menschen in der Stadt anschaut ist es eher anonymer als im Dorf, dafür gibt es auch ein krasseres […]

Weiterlesen

Station 4: Einfach bisschen anders

Bevor ich mit meinem eigentlichen Blogthema beginne, möchte ich kurz etwas über die Tropenkrankheit Malaria erzählen. Malaria wird durch Moskitostiche übertragen. Es gibt verschiedene Arten von Malaria, in Ghana herrscht vor allem die gefährlichste Art, nämlich Malaria Tropica. Diese kann ohne Behandlung tödlich sein. Wer aber Symptome, wie Fieber, Schwachheit und Appetitlosigkeit ernst nimmt, kann […]

Weiterlesen

Station 3: Around the Project

Nein, wir wohnen nicht in einer Lehmhütte  – und wir haben Wasser und Strom. Wir haben auch einen Gasherd, Ofen, Kühlschrank und eine Waschmaschine. Viele meiner und Miris Freunde fragen oft nach unserem Haus und unserem Leben hier. Für mich Grund genug, euch mit auf eine kleine Roomtour durchs Projekt zu nehmen. Das Bungalow Bleiben […]

Weiterlesen

Station 2: the house of peace – das Boys home

Zugegeben, ich bin kein großer Bushido Fan. Dennoch muss ich ihm recht geben: „Man muss unterscheiden zwischen Theorie und Praxis.“ [1] Ein ganz normaler Tag im Boys home Theoretisch ist der Tagesablauf im Boys home nämlich klar geregelt. Es beginnt um 5Uhr morgens mit einer kalten Dusche, einem kleinen morning prayer, gefolgt von Frühstück und […]

Weiterlesen

Station 1: Das Oratory – oder eher Spielplatz für Volunteers?

Tja, dass ist das Oratory nämlich – ein Spielplatz. Aber nicht nur Kinder haben hier ihren Spaß, sondern auch Nino, Berni und ich. Unsere Arbeit ist die Freizeit des Oratorys zu gestalten. -Nur, was ist eigentlich das Oratory? Hier in der Gemeinde ist es ein Platz mit einem Spielplatz, zwei Fußballfelder, einem Volleyballnetz und einer Spielhalle. […]

Weiterlesen

Akwaaba!

Akwaaba – oder zu deutsch: herzlich Willkommen! Herzlich ist genau das richtige Wort, um die Einwohner Ghanas zu beschreiben. Egal wen man trifft, ob jung oder alt, bekannt oder fremd. Es folgt eine liebevolle Begrüßung, sowie ein Gespräch über das bisher Erlebte des jeweiligen Tages. Erlebt haben wir bereits in den ersten Wochen genug, um unser […]

Weiterlesen

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén