Lotta in Mumbai

Mein Jahr in Indien

walking through a winter wonderland

Hier bin ich wieder!

Mitten im indischen „Winter“, in der Adventszeit und mehr als das erste Viertel vom gesamten Jahr ist schon vorbei! Es ist wirklich unglaublich, wie schnell das alles geht.

Aber zurück zum indischen Winter. Ich zitiere mal kurz wetter.com: „In Mumbai gibt es am morgen einen wolkenlosen Himmel und die Temperatur liegt bei 23°C. Im Laufe des Mittags scheint die Sonne und die Temperatur erreicht 31°C. Abends sinkt die Temperatur bei wolkenlosem Himmel auf 25-28°C und nachts liegt der Tiefstwert bei 22°C.“

Wenn man diese Wettervorhersage gelesen hat, denkt man vielleicht eher an Juli als an Dezember. Vor allem aber erwartet man Menschen mit kurzen Hosen und T-Shirts.

Aber das ist nicht der Fall. Die Inder, die keine Saris tragen, haben dicke Pullover und Jeans an. Oder sie tragen zumindest Jacken über ihren T-Shirts. Die Krönung bilden gelegentliche Wollmützen. Klar, nicht dass man sich noch erkältet, ist ja schließlich Winter☀️.

Advent

Anna-Lu und ich haben uns eine Art Adventskalender für die Jungs im Shelter überlegt. Hier machen wir jeden Abend mit einer anderen Gruppe Jungs irgendeine Bastelaktion. Das ist der Renner (nicht zu Letzt, weil dann Study Time ausfällt).

Wir machen Sterne, Tannenbäume, Freundschaftsarmbänder und Jonglierbälle: Eben alles was zu Weihnachten dazugehört. Dabei hören wir indische Hits und versuchen die Glitzerschlachten im Schach zu halten.

Fast alle Jungs sind sehr ehrgeizig beim Basteln und kleben in liebevoller Feinarbeit winzige Sterne auf ihre Tannenbäume. Hier fühlt man sich ein bisschen wie am OP-Tisch: „Didi, give me scissors!“, „Didi! Green paper!“, „Didi, glitter!“, „I need it NOW!“.

Oder sie malen Marshmellows Maske (ein amerikanischer DJ) auf die Weihnachtssterne. Ihr wisst schon, künstlerische Freiheit und so.

Zwischendurch wird immer wieder „perfect, Didi??“ gefragt und wir müssen mindestens hundertmal versichern, das die Endergebnisse absolut perfekt und wunderschön sind (ist aber meistens nicht mal gelogen😋).

Das absolute Highlight waren die Jonglierbälle. Natürlich man kann mit ihnen jonglieren, aber man kann die Weizenkörner in den Ballons ja auch super einpflanzen oder essen…🌱

Staff-Picknick

Letzten Samstag sind wir (um die 18 Mitarbeiter aus dem Shelter, 3 Fathers, 1 Brother, Anna-Lu und Ich) ins Freibad gefahren.

Ahhhh, ich weiß, wir haben Dezember und es ist perfektes Freibad-Wetter🎉!!!

Ein Bild hiervon seht ihr zu Beginn des Blogs und da fällt auch direkt ein kleiner Unterschied zu deutschen Schwimmbädern auf.

Bikinis trägt hier nämlich ganz sicher keiner, man hat Leggins und T-Shirts an. Und die Mehrheit der Menschen kann nicht schwimmen, weshalb es nur Nichtschwimmerbecken gibt. Außerdem wird vor dem Baden erstmal ausgiebig gegessen, so komplett gegen alle Baderegeln, die man für Bronze, Silber und Gold lernen musste.

Wir sind ohne Ende gerutscht, haben in einer Art Wasserdisko getanzt und versucht die Fathers im Wasserball zu vernichten… Letzteres hat trotz großer Wasserspritzerei nicht so ganz funktioniert, war aber mega lustig!

Lotta als Weihnachtsmann?

Nächste Woche warten dann drei Weihnachtspartys auf uns🎄. Alles ist schon voll mit Weihnachtsdeko und immer und überall wird Jingle Bells gesungen (es ist sehr süß, die unterschiedlichen Varianten der Jungs zu hören, je nachdem, wie gut das Englisch ist).

Außerdem versuchen gerade sämtliche Menschen im Shelter uns zu überreden, an Weihnachten als Weihnachtsmann zu kommen. Mal gucken, wir wissen noch nicht ob wir das „Ho, ho, ho!“ schon richtig drauf haben🎅.

Vorheriger Beitrag

Didi Dangerous

Nächster Beitrag

Barfuß zur Christmesse

  1. Avatar

    Petra

    Frohe Weihnachten und ganz liebe Grüße aus Köln ohne Freibadwetter.
    senden Dir Nils, Jörg und Petra

  2. Avatar

    Hihihi,die Lotta als Weihnachtsmann! Das wäre ja cool. Bin gespannt,wie ihr jetzt die Tage so verbracht habt;)
    Gaaaanz liebe Weihnachtsgrüße aus dem warmenbRango ins noch wärmere Mumbai!

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@donboscomission.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén