Lotta in Mumbai

Mein Jahr in Indien

Didi Dangerous

My name is Dangerous. Didi Dangerous.

Didi Dangerous weiß, welchem Jungen sie gefahrlos die Hand geben kann und bei wem ein High Five schlauer ist (zumindest wenn man gerne zwei funktionierende Hände hat).

Wenn ein Junge trotz (ziemlich) bösem Blick nicht aufhört zu stören, ruft sie: „Tumhara naam me fatherko bataungi!“. Reaktion sind zunächst aufgerissene Augen und Ruhe (aus Schock, das ich gerade tatsächlich Hindi gesprochen habe).

Die Ruhe hält allerdings nur an, wenn man tatsächlich Anstalten macht aufzustehen. So viel Respekt hat Didi Dangerous dann doch nicht. Der Satz von oben bedeutet nämlich so viel wie: „Wenn du nicht zuhörst, sag ich dem Father bescheid.“

Aber egal: Didi Dangerous besiegt ihre Gegner mit nur einem Daumen. Also beim Daumen catchen (das Spiel, wo man versucht den Daumen des Gegners runterzudrücken). Hier kommt auch der Name her, weil meine Antäuschungsversuche wohl gefährlich sind😂.

Didi Dangerous‘ wirkliche Geheimwaffe ist allerdings ihr Handy. Es wirkt geradezu magisch auf die Jungs, so ungefähr wie Motten auf Licht reagieren oder ich auf Marzipankartoffeln (dazu später mehr).

In der Study Time ist mein Schüler dank Didi Dangerous‘ Geheimwaffe nämlich voll dabei (wir lernen meistens Bio, weil wir beide genug Analysen in unserem Leben geschrieben haben und ich keine Lust auf Winkelberechnung habe). Es macht aber auch mehr Spaß, wenn man sich zwischendurch Videos von Vulkanausbrüchen anschauen kann. Oder zur Not World Map Quiz spielen darf.

Deswegen weiß Didi Dangerous mittlerweile im Schlaf wo Usbekistan und Tadschikistan liegen. Außerdem sind die üblichen Trink-, ich-muss-noch-kurz-meine-Schuhe-abwaschen- oder Kuli-auseinander-nehmen-Pausen wesentlich seltener geworden.

Wenn im Shelter allerdings wortwörtlich die Toiletten ausgelehrt werden, ist Didi Dangerous ziemlich schnell verschwunden und unauffindbar.

Dann bin ich auf meine Luft-anhalten-Künste angewiesen, denn dieser Gestank besiegt wirklich jede Superheldin.

Zeitverschiebung

Es reicht nicht, dass Mumbai 4 1/2 h vor Deutschland ist (das heißt wenn ich morgens aufstehe, ist es bei euch gerade mal 3 Uhr nachts).

Jetzt wurde auch unser Wochenende auf den halben Mittwoch und Donnerstag verschoben. Unser Freitag ist jetzt also sozusagen unser Montag… Das ist ein bisschen verwirrend, gibt dem Leben aber eine ganz andere Perspektive.

Marzipankartoffeln for life

Jaa ich weiß. Ich wurde schon darauf angesprochen, dass ich viel über Essen schreibe. Deswegen hatte ich mir fest vorgenommen, erst an Weihnachten wieder davon zu erzählen.

Aber dann habe ich Chikoos kennengelernt und muss meine Liebe jetzt einfach in die Welt rausschreiben.

Diese Frucht riecht wie Kartoffel, sieht aus wie Kartoffel und fühlt sich an wie Kartoffel… schmeckt aber nach Marzipan😍! Eine gesunde Marzipankartoffel also.

Damit kann die Adventszeit ja beginnen🎉.

Vorheriger Beitrag

Unterwegs mit Schlangen und Justin Bieber

Nächster Beitrag

walking through a winter wonderland

  1. Avatar

    Die Fans wollen definitiv mehr von Didi Dangerous erfahren!! Was für eine Powerfrau! Gaaaanz liebe Grüße💪👌🎉😘

  2. Avatar

    Petra Esser

    Liebe Lotta, es ist sehr schön Deine Berichte zu lesen. Weiterhin eine schöne Zeit und viele liebe Grüße aus dem vorweihnachtlichen Köln. Petra

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@donboscomission.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén