Anna in Bolivien

meine Zeit in Santa Cruz

Unsere Reise & das große Fest Don Boscos

Wunderwelten

Unsere erste größere Reise stand uns Ende Januar bevor. Es ging in den Süd-Westen Boliviens, in die Höhen der Anden.
Mehr oder weniger spontan stiegen zwei meiner Mitvolontärinnen und ich mit unseren großen Wanderrucksäcken in den Bus, der uns, in 15 Stunden durch die Nacht, auf knapp 4000 Meter Höhe und damit auch in die uns ungewohnte Kälte bringen sollte.
Nach einer Zwischenübernachtung in einer interessanten kleinen Stadt namens Potosi, die von traditioneller Minenarbeit geprägt ist, trafen wir zwei holländische Volontärinnen, die die letzen 3 Monate mit uns in Santa Cruz verbrachten, in der Stadt Uyuni. Von dort aus ging unsere dreitägige Tour im Jeep los.Wir bekamen auf dieser die größte Salzwüste der Welt zu sehen, die durch die Regenzeit mit Wasser bedeckt war und dadurch wirkte wie ein unendlich großer und beeindruckender Spiegel.


Durch unglaubliche und sehr verschiedene Landschaften führte unser Weg – Berge, Vulkane, Wüsten, Lagunen, ein Meer aus rötlichen Felsen… Außerdem bekamen wir viele Lamas und Flamingos zu Gesicht! Wahnsinn, dass es solche Orte auf dieser Welt überhaupt gibt.


Es war ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde!

Manchmal tut es gut rauszukommen, mal etwas anderes zu sehen und dann aber auch zu merken, wie gerne man doch wieder zurück kommt um seine schon wartenden Jungen in den Arm zu schließen und zu wissen, dass man am richtigen Platz ist.

Das Encuentro de Hogares – wir feiern Don Bosco

Tanzen, Musizieren und Singen im Gedenken an Don Bosco – den Vater der Jugend. So lautete das Motto am 31.01. in den Einrichtungen Don Boscos aller Welt, um dessen Todestag zu feiern. Pünktlich zu diesem Fest kamen wir von unserer Reise zurück.
Das Proyecto Don Bosco in Santa Cruz lädt dazu alle Heime der großen Stadt zu sich ein, um auch die anderen Kinder und Jugendlichen an der Feier Teil haben zu lassen.
Mit einem lebendigen Gottesdienst wurden die Feierlichkeiten eröffnet.
Verschiedene Darbietungen der Mädchen und Jungen rühmten Don Bosco. Ob traditionelle Tänze, Theater oder ein 17 jähriger Junge, der über seine Vergangenheit sang, so dass man Gänsehaut bekam – es war wunderschön und beeindruckend diese Kinder zu sehen, die trotz allem was sie schon erfahren mussten, eine unglaubliche Lebenslust und Freude ausstrahlen.
Durch das große Zusammentreffen der Kinderheime konnten sich viele Freunde und auch Geschwister, deren Wege sich trennten, wieder sehen und einen langen, schönen Tag zusammen verbringen. Auch wir sahen einige altbekannte Gesichter wieder! 🙂
Der Tag nahm mit einem leckeren Festessen und mit Spiel und Spaß sein Ende und alle kehrten glücklich in ihre Einrichtungen zurück.

Unsere 12 neuen Jungs, die zwischen 5 und 12 Jahre alt sind, kamen Ende Januar aus verschiedenen Heimen endlich bei uns an. Endlich ist wieder mehr los! Es ist schön zu sehen, wie die Größeren den Kleineren helfen – sei es beim Anziehen, Essen oder Erklären wie alles funktioniert. Durch ihre und unsere Hilfe haben die Zwölf sich schon erstaunlich gut im Hogar eingelebt und können sich zusammen mit ihren 24 „Brüdern“ wohlfühlen. 🙂

 

Vorheriger Beitrag

Und bis wir uns wieder sehen…

Nächster Beitrag

Helau aus Bolivien!

  1. Andrea

    Es ist schön deine Zeilen zu lesen, fast als wäre man dabei – so lebendig! Freuen tue ich mich sehr darüber, dass es dir gut geht und du dich dort wohl fühlst. Ich wünsche dir eine gesegnete und gute Zeit mit deinen Jungs!! 😉

  2. Fabian

    Liebe Anna,

    aus dem derzeit närrischen Mainz einen ganz lieben Gruß und herzlichen Dank
    für Deine lieben und anrührenden Berichte.

    Diesmal hast Du uns erst mit herrlichen Bildern von Deiner Reise in die Anden und
    dann noch mit dem schönen Bericht über die Feier anlässlich des Jahrestages von Don Bosco erfreut. Ich hatte am 31.1. bei Radio Horeb in der Sendung „Kalenderblatt“ gehört, dass an diesem Tag Don Bosco gefeiert wird und meine Gedanken waren sofort bei Euch – wie Ihr wohl feiern werdet? Nun hast Du mir
    mit Deinem Blog die Antwort gegeben 🙂

    Die weiterhin Gottes reichen Segen und – ich kann es mir nicht verkneifen –
    ein dreifach donnerndes Helau.

    Fabian

  3. Andreas M Herschel

    Hola Anna!
    Schöne Reise habt Ihr da gemacht – gut dass Ihr Euch Bolivien anschaut, diese Erlebnisse in der Natur sind sicher unvergesslich, genauso wie die Arbeit im Hogar.
    Und dann noch das Fest Don Boscos – war ein sehr spannender Jahresbeginn.
    Schön das alles durch Deinen BLOG hier mitzubekommen – weiter so!
    Bis bald, sei lieb geherzt, Andreas

  4. Thomas

    Liebe Ana,
    deine Berichte sind immer ein Erlebnis. Aber das Bild von der Salzwüste hat mich besonders beeindruckt. So schön ist nur die unverfälschte Natur.
    Weiterhin viel Energie, Spaß und Freude in Bolivien.

    thomas und rudi

  5. Anja Zerbe

    Liebe Anna, ich finde es großartig, was du machst und vor allem: wie du es machst! Die Liebe und das Staunen, den Respekt und die Begeisterung ist in jedem Satz zu spüren und berührt mich. Ich freue mich sehr für dich 🙂
    Anja

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@donboscomission.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén