Jetzt kann also nichts mehr schief gehen: Auf vier Seminaren wurden wir sehr gut auf unsere Einsätze vorbereitet, alle Impfungen sind gemacht, das Visum ist in der Tasche, der Koffer ist gepackt und vor Ort gibt es für jeden von uns Ansprechpersonen.

Moment, fehlt da nicht noch etwas?

Als Don Bosco Volunteer wird der Freiwilligendienst durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung mit dem Programm „weltwärts“ gefördert. Trotz dieser großen Hilfe bleibt für jeden von uns eine Differenz von etwa 2.500 € zu begleichen, damit Don Bosco Volunteers auch in der Zukunft eine Möglichkeit für junge Erwachsene bieten kann, unbezahlbare Erfahrungen im Ausland zu sammeln.

Dabei kommt ein Spenderkreis ins Spiel.

Ich freue mich über jede Art von Unterstützung – sei es das Lesen meines Blogs und damit die Verbreitung der solidarischen Idee, eine zusprechende Nachricht oder eben eine (noch so kleine) Spende, um das Beste für die Kinder und Jugendlichen vor Ort und uns Voluntären während unserem Auslandsaufenthalt zu ermöglichen.

Danke!

Online-Spende: