Hallöchen,

hier eine Zusammenfassung unseres fünftägigen Camps. 17 Kinder, vier Betreuer, zwei Küchenfrauen und ein Elektriker machten sich am 07.08. 80km westlich nach Bassar auf, um dort auf dem Gelände einer katholischen Gemeinde ein paar Tage zu verbringen und auf andere Gedanken zu kommen. Der Père selbst beschrieb die Intention eines Feriencamps als die Möglichkeit, sich besser kennenzulernen, zusammenzuwachsen und natürlich viel zu spielen. Ich denke all‘ das haben wir mit Hilfe unseres Programms gemacht und nun ein paar Bilder von der kurzen Woche:

DSC00478DSC00473

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DSC00512

Insekten, die nachher entflügelt, gebraten und gegessen worden sind. Aber süß, wie es von den Kindern beschrieben worden war, kann ich es nicht nennen… 

IMG_8057

unsere Küche

DSC00781

ein Zeichenwettbewerb war dabei

DSC00813

… mit anschließender Preisverleihung

 DSC00703

Ausflug auf einen Berg mit anschließendem mitgebrachten Frühstück in einem Hotel:

DSC00721

IMG_8242

Ein Ausflug auf den Markt in Bassar war dabei:

IMG_8224

Einen Abend haben wir den Kindern Macarena beigebracht, was sich bei drei Spaniern total anbot. Anschließend haben wir, voll nach togoischer Tradition, einen Abend um’s Feuer gemacht mit Tanz und Geschichten erzählen:

IMG_8355 IMG_8254

IMG_8097

Ein auf dem Vorbereitungsseminar kennengelerntes Spiel habe ich etwas umgeändert, um die Gruppenstimmung etwas zu bessern, nachdem im Foyer ja hin und wieder ein bisschen Streit zwischen den Großen und Kleinen stattgefunden hat. Laute Musik, jeder einen Zettel auf dem Rücken und mit einem Stift bewaffnet, wurde getanzt und bei Stoppen der Musik auf den Rücken des Nächsten irgendeine positive Eigenschaft dieser Person auf den Rücken geschrieben. Am Ende hatten alle bunte Zettel und waren total glücklich über so viele nette Sachen. Also das kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!

IMG_8196

Mittendrin wurden wir von dem Pfarrer gefragt, ob wir nicht Lust hätten, am morgigen Tag eine Messe zu animieren, also den Platz eines Chores einzunehmen. Kurze Abstimmung und schon war klar, dass wir das übernehmen würden.

DSC00799

DSC00870Auch ein Besuch beim König von Bassar stand fest, das ist sozusagen das traditionelle Oberhaupt. Auf dem Bild kann man seinen Palais Royal, also den könglichen Palast sehen, in den wir auch reinkonnten. Ein Raum mit vielen Symbolen, wie beispielsweise Löwen- und Leopardenbildern, die die Stärke und Macht des Königs darstellen sollen. DSC00853
Bei den Nachfragen, die wir reichlich stellen durften, stellte sich aber heraus, dass mit voranschreitender Zeit der Einfluss des Königs in die städtische Administration immer geringer wird. Wenn bis vor ca. zehn Jahren z.B. der Bürgermeister für wichtige Angelegenheiten selbst den König aufsuchen musste, ist es jetzt andersherum
.

Das RISIKOSPIEL! Viele LMG-Schüler kennen es von einem bestimmten Lehrer und es hat es jetzt sogar bis nach Togo geschafft. In Gruppen müssen die Kinder Fragen von verschiedenem Schwierigkeitsgrad beantworten oder Aufgaben lösen, um so viele Punkte wie möglich zu gewinnen. Das Risiko daran? Je höher die Punktzahl der Frage, desto schwerer auch die Frage und das Risiko, die Antwort nicht zu wissen.

IMG_0693 IMG_0690

Da es recht heiß war am letzten Tag, kam die spontane Idee auf, ’ne Wasserschlacht zu machen…

IMG_8409

IMG_8400

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Thema der Woche war Rechte und Pflichten von Kindern, zu dem ich drei Sessions vorbereitet hatte. Die Kinder haben sich u.a. in Gruppen zusammengefunden und Sketche zu bestimmten Rechten oder Pflichten eingeübt, die dann an unserem letzten Abend erfolgreich präsentiert worden waren.

IMG_8081

IMG_8082

IMG_8086IMG_8088

IMG_8479

Es war auch Platz für eine Überraschung der Kleinen auf traditionelle Art und der letzte Abend bestand dann noch aus Fotos gucken und viel Tanzen.

IMG_8503

Insgesamt für mich ein gelungenes Camp, auch wenn ich echt müde danach war, da das natürlich was anderes war als selbst nur Teilnehmer zu sein, aber ich bin zufrieden und habe mal wieder einiges gelernt dabei.

Eure Kathi