Ise In India

Eine weitere Don Bosco Volunteers Blogs Website

Greatings from Indiaaa!

Hallööchen ihr Lieben,

ihr seid frei meine ersten Eindrücke zu lesen, ich freu‘ mich aber natürlich genauso von euch zu hören!

Mein Mitvoluntär Jan und ich sind am 30.8. nach Chennai, Indien, aufgebrochen, um unser Auslandsjahr finally zu starten. Nachdem kurz vorher alles wegen fehlendem Visum noch etwas in der Schwebe hing, hat alles letztlich dann doch geklappt.

Unser Eintauchen in die indische Welt hat schon am Gate in Frankfurt angefangen, an dem fast nur Inder waren. Man konnte sich kaum vorstellen noch in Deutschland zu sein und es war schon echt spannend sich schon mal ein bisschen die indische Kleidung anzuschauen.

Nach einem entspannten Flug sind wir dann nachts in Indien angekommen. Als wir aus dem Flughafen raus kamen, kam man sich vor wie beim Betreten eines Gewächshauses. Vor dem Flughafen standen wirklich unglaublich viele Menschen und ich war ein bisschen überfordert. Zum Glück hat uns Father Leo (der Direktor hier) sofort erkannt. Mit einem Taxi sind wir dann ca. eine Stunde durch die Stadt zu Don Bosco Anbu Illam gefahren, dem Boys Home, in dem ich den ersten Monat mit Jan wohnen darf. Der indische Verkehr ist nachts auf jeden Fall nicht so überfüllt, wie man ihn sich vorstellt…aaber es wird natürlich trotzdem gerne gehupt und man fährt einfach in der Mitte von zwei Spuren.;) So haben wir schon ein bisschen was von der Stadt gesehen und das war echt spannend.

Angekommen in Don Bosco Anbu Illam, das einen großen sandigen Vorplatz und einen Innenhof hat, haben wir dann sofort unsere Zimmer bekommen. Mein Zimmer ist relativ groß und hat ein eigenes Bad. Zum Glück gibt es auch zwei Ventilatoren, es ist nämlich schon etwas wärmer als zuhause.;)

Nachdem wir die ersten drei Tage noch frei hatten, begann am Montag unser Alltag. Damit ihr euch das Ganze ein bisschen vorstellen könnt, hier ein kleiner Tagesablauf:

7:30 Aufstehen

8:00 Frühstück

8:15 Jan und ich bringen die 10 jüngsten Jungs zur Schule

Bis 15:15 Freizeit

15:15 Jan und ich holen die Jungs ab

16:00-17:30 Spielezeit mit Volleyball, Fußball etc.

17:30 Duschen und Kaffee trinken (der Kaffee ist top!)

18:30-19:15 Jan und ich unterrichten jeweils 5 Jungs in Englisch

19:15-20:00 Jan und ich helfen den Jungs bei den Hausaufgaben

20:00 Abendessen

20:45 Rosenkranzgebet im Hof

21:00 Good Night ( kleines Abendgebet)

Soo, das als kurze Zusammenfassung…

Was uns ansonsten sofort aufgefallen ist: hier ist immer ’ne Menge los. Das gefällt mir als Großfamilienkind natürlich bestens; Trubel, Lärm und Feierei machen gute Laune! So wurde am Samstag Teachers Day gefeiert und es gab lauter kleine Präsentationen der Jungs, ein Moonshinediiinner und es wurde natürlich ordentlich getanzt. Das war wirklich richtig cool!

Außerdem kommen fast täglich Sponsoren, die den Jungs in riesigen Töpfen Essen bringen. Dann wird gerne der 1. Geburtstag oder der 30. Hochzeitstag mit der ganzen Familie bei uns gefeiert. Das ist wirklich ziemlich spannend mit zu kriegen und die Stimmung ist immer top! Neulich kam sogar eine ziemlich große Partei, um den Geburtstag eines großen indischen Poeten bei uns zu feiern. Da standen dann ca. 30 Motorräder plötzlich auf dem Hof.

Es ist echt unglaublich toll zu sehen, wie viele Menschen sich für die Jungs einsetzen, wobei man sich manchmal noch nicht mal so sicher ist, wie viel sie selbst haben. Abgesehen davon finden Jan und ich diese „Feier-Mentalität“ natürlich top!

Generell hab ich mich schon an einige Dinge gewöhnt, die schon etwas anders sind: Bestimmte Gerüche; sich mit dem Eimer zu duschen, weil aus der Dusche nicht immer Wasser kommt (kann ich nur empfehlen, ist sehr erfrischend!); zum Frühstück schon Reis zu essen; mit der Hand zu essen (meine Technik muss ich noch ein bisschen verfeinern); seine Wäsche per Hand zu waschen (ich bin schon wahrer Profi). Vieles hätte ich in Deutschland schon relativ krass gefunden, aber hier ist es letztlich nichts weltbewegendes.

Jan und ich können uns mittlerweile auch schon relativ frei bewegen und finden uns ganz gut zu Recht. Das ist natürlich schon was ganz anderes als in Deutschland; man wird von allen Seiten gemustert, einem werden die Hände geschüttelt und man kriegt sehr viele Lächeln geschenkt. Es ist schon ziemlich unglaublich, wie freundlich und herzlich man empfangen wird. Aber dazu bald mehr.

Zum Thema Sicherheit: für alle, die sich darüber Sorgen gemacht haben; ich fühle mich absolut sicher! Man kann total entspannt durch die Straßen laufen und fühlt sich top sicher! Es könnte natürlich auch an Jans 1,95 Metern liegen….naja, so oder so pass‘ ich natürlich auf und ihr müsst euch keine Sorgen machen!

Sooo, das ist erst mal alles zu meinen bisherigen Eindrücken in Indien! Ihr seht schon, dass es sehr spannend ist und wir eine Menge erleben!

Ich freu‘ mich riesig auch von euch zu hören!

Vieele Grüße und bis ganz bald!

Eure Luise

Nächster Beitrag

Adventure times!

  1. Michael Bewerunge

    Liebe Luise,
    klingt superspannend und nach aufregenden Sinneseindrücken!
    Wie ist denn die ungefähre Temperatur Skala und wie verständigt du dich? English, wahrscheinlich. Wirst du auch indisch lernen? Und wie ist da Essen?
    Und eine Bitte: blonde Mädchen müssen über all auf der Welt besonders auf sich aufpassen. Also: No Risk!
    LG

    Michael

    • luise bewerunge

      Schön von dir zu hören! Hier sind es immer so zwischen 30 und 35 Grad mit ordentlicher Luftfeuchtigkeit… Genau, wir verständigen uns auf Englisch und versuchen uns langsam in Tamil, der regionalen Sprache, einzuarbeiten. Das ist nicht ganz so easy, aber wird schon klappen!
      Das Essen ist wirklich top, aber dazu schreibe ich bestimmt bald nochmal mehr!
      Und ich pass‘ natürlich auf; keine Sorge! 🙂
      Viele Grüße aus Indien!
      Luise

  2. Michael Spies

    Freue mich, dass Du gut angekommen bist und die Sache gut anläuft. Wünsche Dir viel Spaß und viele gute Eindrücke. Viele Grüße Michael

    • luise bewerunge

      Vielen Dank, bin auch super froh! Von den Eindrücken wirst du dann auf jeden Fall zu hören kriegen.
      Viele Grüße!
      Luise

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@donboscomission.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén