Franka in Bolivien

Eine weitere Don Bosco Volunteers Blogs Website

Frohe Weinachten und n guten Rutsch!

Advent Advent ein Lichtlein Brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt!…

Auch hier in Bolivien rückte die Weihnachtszeit sehr schnell immer näher. Aber ohne das kalte Wetter, den Schnee, die Weihnachtsmärkte und zehn mal am Tag „Last Christmas“, wollte sich bei mir nicht so richtig Weihnachtsstimmung auftun. Und da war ich nicht die einzige. Aber weil wir natürlich nicht wollten, das Weinachten einfach so an uns vorbei geht, haben wir in der WG einen Plätzchen-back-Tag eingelegt und ein paar haben unser Wohnzimmer weihnachtlich dekoriert.

Aber nicht nur wir haben uns auf Weihnachten vorbereitet. Auch im Hogar liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Nicht nur, dass das Hogar mit Lichterketten und einem Weihnachtsbaum geschmückt wurde. Padre José Maria studierte mit den Kindern auch ein Krippenspiel ein. Alle Kinder aus dem „Hogar Don Bosco“ und dem „Mano Amiga“ konnten mitmachen. Und auch wir Freiwillige hatten die große Ehre, nachdem jede einzelne die Rolle der Maria dankend abgelehnt hat, Engel oder Hirten zu spielen. Zur großen Freude meiner Mutter war ich ein Engel. Nun trafen wir uns also fünf Tage lang, jeden Abend zur Probe. Das Stück war ein Tanzstück, es wurde nicht gesprochen, sondern nur getanzt. Für mich als Tanztalent, war es natürlich ein leichtes in den vier Stunden, in denen wir anwesend waren, alle vier Tänze zu lernen. Doch trotz der mehr oder weniger gut vorbereiteten Tänzer gelang der Auftritt, am Abend des 23.12., sehr gut.

An Heilig Abend wurde eine Messe gefeiert und es gab ein gemeinsames Abendessen mit allen Projekten im „Hogar Don Bosco“. Viele der Kinder verbringen allerdings die Feiertage bei ihren Familien, weshalb das Hogar trotzdem nicht überfüllt war. Nach dem Abendessen gab es noch eine Tombola, bei der die Kinder Spielsachen gewinnen konnten.

Am 1. Weihnachtsfeiertag wurde in der Früh wieder zusammen eine Messe gefeiert und danach führte jedes Projekt eine kleine, einstudierte Nummer auf. Die Jungs aus dem Hogar führten mit uns einen Tanz auf. Nach dem Mittagessen ging es dann noch in den Pool und damit waren dann auch die Weihnachtsfeiern vorbei.
In der WG verbrachten wir den restlichen Heilig Abend damit, unsere Wichtel-geschenke zu überreichen und die Feuerwerke anzuschauen.

Silvester

Silvester wird im Hogar natürlich auch gefeiert. Es gab eine kleine Feier in der Kirche und danach ging es wieder mit allen Projekten zum gemeinsamen Abendessen ins Hogar. Dann wurden verschieden kleine Spiele angeboten und um 22 Uhr bekamen alle Kinder eine kleine Tüte mit Böllern. Zwar wurden wir vorgewarnt, dass wir ein ziemlich beliebtes Ziel sind, konnten jedoch trotzdem nicht allen Wurfgeschossen ausweichen. Die Kinder hatten aber alle sehr viel Spaßdabei und verletzt wurde auch niemand. Um 23 Uhr verließen wir dann das Hogar und gingen zum Haus einer Bekannten, von der wir eingeladen wurden, Silvester mit ihr zu feiern. Grade rechtzeitig zum großen Feuerwerk stiegen wir aus dem Taxi und ließen den Abend dann noch gemütlich, boloivianisch ausklingen.             An Neujahr war in der Früh um 10 Uhr eine Messe und danach wurde mit allen Projekten zusammen im Hogar ein Film gesehen. Nach dem Mittagessen machten sich wieder alle auf zum Pool um mit einer spaßigen Abkühlung gut ins neue Jahr zu starten.

Trotz der Unterschiede und einigen, von Heimweh getrübten Momenten haben mir die Feiertage mit den Kindern sehr viel Spaß gemacht. Und auch wenn man, das ein oder andere Mal, nach einem längeren Abend gerne einmal ausgeschlafen hätte, würde ich nicht auf die schönen Tage mit den Jungs verzichten.

Viele Grüße aus Bolivien, ich hoffe ihr hattet alle schöne Feiertage und seid gut ins neue Jahr gestartet!

Franka

Vorheriger Beitrag

Campamento

  1. Ùwe Holzberger

    Fürstenfeldbruck den 12.01.2019

    …Weihnachten war zwar kein Sommer…aber Schnee war auch nicht da!
    Wir haben deshalb wie jedes Jahr hinter dem Christbaum eine Leinwand mit einer Schnee verschneiten Landschaft aufgehängt…macht eine festliche Stimmung.

    Aber seit einer Woche schneit es so fest bis unentwegt, mit Chaostagen im Straßenverkehr bis Schulfreie Tage…da nichts mehr ging!

    Übrigens hat der Maus in der Küche die Plätzchen geschmeckt?
    Denke immer an den Film „Ratatouille“

    Beim Krippenspiel wäre die Maria nicht schlecht gewesen, habe dich als „Engel“ nicht ganz so auf dem Schirm!

    Zum Glück hast du die 4 Tänze einstudiert um am Sylvester den Böllern besser ausweichen zu können.
    Am Neujahr konnten wir leider aus gegebenen Umständen nicht in den Pool springen, aber ich machte mir ein kühles blondes auf und das Neujahr war begrüßt.

    Liebe Grüße von Uwe und den Holzberger

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kommentarformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@donboscomission.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén