Schlagwort: Arbeit (Seite 1 von 3)

Darf ich vorstellen: Techo Pinardi

Hola y bienvenidos! Die Ein- oder Anderen werden vielleicht inzwischen mitbekommen haben, was hier im Moment bezüglich Präsidentswahlen abgeht und, dass es damit zusammenhängend auch hier und da ein paar Unruhen in Bolivien gibt, die auch uns betreffen. Darüber werde ich aber ein andermal schreiben, da die Situation immer noch anhält und ich lieber dann […]

Weiterlesen

An(ge)kommen.

Buenos dias a todos! Hiermit melde ich mich nach den vergangenen ersten zwei Wochen in meiner neuen Heimat. Vorab – es geht mir gut. Ich wohne jetzt mit meinen drei deutschen und zwei holländischen Mitvolontären in einem Haus, das direkt am Projekt steht und seit Jahren den Freiwilligen zur Verfügung gestellt wird. Die erste Woche […]

Weiterlesen

Letzte Arbeitswoche in der Stadt und Updates

Uff, mit den Vorbereitungen für den Urlaub mit meiner Familie läuft es ganz gut- allerdings leidet mein Blog weiter hin, hahaha. Hier ist allerdings eine kleines Update der Ereignisse der vorletzten Woche, die gleichzeitig meine letzte Arbeitswoche in der Stadt war.   Abschied von meinen Arbeitsplätzen Bei der Lilly Moggas Gamestime (entgegen aller Wahrscheinlichkeit) ist […]

Weiterlesen

Der Alltag eines Chamäleons

Morgens steht es um 6:30 auf – wäscht sich – zieht sich Kleider mit afrikanischen bunten Stoff an – geht raus begrüßt die Mädchen aus dem Heim, die gerade den Sand kehren, fragt sie auf Fongbe, ob sie den  gut geschlafen hätten- Grüßt andere Kinder die gerade zur Schule gehen und wünscht ihnen einen schönen […]

Weiterlesen

Das College und die Arbeit im Hostel

Hallo zusammen, Nun bin ich schon seit genau einem Monat hier in Indien und so wird es langsam Zeit, mein Projekt etwas genauer vorzustellen. Von nun an werde ich ein mal im Monat einzelne Blogeinträge zu den verschiedenen Arbeitsstellen  veröffentlichen, so dass ihr euch ein fundiertes Bild von meiner Arbeit bilden könnt. Fangen wir an […]

Weiterlesen

Seite 1 von 3

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén