Autor: Alinde Gnatzy (Seite 1 von 3)

Gesundheit und Bildung geht vor

Wenn jemand von hinten ankommt, mir die Augen zuhält und ich erraten muss, welcher von den 150 Jungs das wohl sein könnte, ist das schwierig zu meistern, aber mittlerweile teilweise sogar ganz gut machbar. Wenn aber ein blinder Junge bei einem Sehtest Buchstaben vorlesen soll, ist das unmöglich. In den letzten Wochen habe ich meinen […]

Weiterlesen

Indien – ein Land mit unzähligen Facetten

Nach 7 Monaten in Indien kann ich nun sagen, dass ich mehr vom Land kenne als Delhi. Der letzte Blogeintrag ist schon so lang her, weil ich in letzter Zeit unterwegs war und einige Teile in Indien bereist habe. Das Zwischenseminar in Hyderabad (was im zentralen Süden Indiens liegt) war Anfang Februar und danach bin […]

Weiterlesen

Buntes Indien noch bunter

Ich durfte in Indien schon viele Feste erleben, aber es kann immer noch verrückter werden. Dieses Jahr ist das Holi-Festival nach dem Hindu-Kalender auf den 24.3. gefallen. (Erster Vollmond im Hindumonat Phalgun, also Februar/März) Schon Tage vorher haben uns die Jungs angedroht, dass sie uns an diesem Tag so richtig zeigen werden, wie ein Inder […]

Weiterlesen

Ich kann es annähernd Alltag nennen

Wir finden immer mehr unsere Aufgaben und ich erlebe mittlerweile jeden Tag so, dass man es annähernd als Alltag beschreiben kann. Da kein Platz war, um ordentlich unseren Unterricht zu machen, nahmen wir uns die Zeit und haben zwei Wochen von früh bis spät die Bibliothek des Projektes ausgemistet. Ich weiß nicht, wie viele Kilogramm […]

Weiterlesen

(K)ein traditionelles Weihnachten?

So viele Weihnachtsfeste in meinem Leben die ich hinter oder vor mir habe. Aber dieser Advent und die Weihnachtszeit ist doch was ganz Anderes und Neues. Dieser sehr verspätete Blogeintrag (was vor allem am mangelnden Internet lag) soll darüber einen Einblick geben.Einige meiner Traditionen habe ich in meiner Heimat dem Erzgebirge gelassen, manche mitgenommen und […]

Weiterlesen

Seite 1 von 3

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén